Zum Inhalt springen
| Heike Engelhardt

Der Landkreis Ravensburg hat den Gesellschaftervertrag der Suchthilfe gGmbH gekündigt. Eine Folge davon ist, dass der Kontaktladen „die Insel“ in der Ravensburger Rosmarinstraße jetzt geschlossen wird. Diese Einrichtung, die seit 20 Jahren dazu beiträgt, dass es in Ravensburg keine offene Drogenszene mehr gibt, ist für die dort Hilfe suchende Klientel die einzige Möglichkeit, an gesundheitsfördernde Angebote und Beratung zu kommen. Sie zu erhalten betrachte ich als vornehme Aufgabe der Daseinsvorsorge. Ich fordere die Verantwortlichen beim Landkreis und in der Stadt Ravensburg, namentlich Landrat Harald Sievers und Sozialdezernentin Diana Raedler sowie Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp und den Ersten Bürgermeister Simon Blümcke auf, dieser Aufgabe nachzukommen und die Finanzierung dieser Einrichtung für suchtkranke Menschen – wir sprechen von täglich 25 Personen, jährlich rund 340 Personen – so zu sichern, dass der Betrieb gesichert und ein adäquates Angebot für diese Klientel aufrecht erhalten werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen